Internet-Seite www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de

Herzlich willkommen auf der Internet-Seite
der Bundes-Stiftung Mutter und Kind.


In diesem Bereich finden Sie Informationen in Leichter Sprache.
Diese Informationen haben 5 Teile:

Über die Stiftung

Schwangeren-Beratungs-Stellen

Jubiläum der Stiftung

Evaluation

Wie benutzen Sie diese Internet-Seite?

 

 

Über die Stiftung

Stiftungen sind Einrichtungen.
Jede Stiftung hat einen festgelegten Zweck.
Die meisten Stiftungen dienen einem
gemeinnützigen Zweck.
Dafür haben Stiftungen Geld zur Verfügung.
Das Geld kommt zum Beispiel von:

  • Ministerien
  • Unternehmen
  • privaten Spenderinnen und Spendern.

 

Die Bundes-Stiftung Mutter und Kind gibt es seit 1984.
In diesem Text kürzen wir den Namen so ab: Bundes-Stiftung.
Die Bundes-Stiftung gehört zum Bundes-Ministerium für
Familie, Senioren, Frauen und Jugend
.
Die Bundes-Stiftung bekommt Geld vom deutschen Staat
und Spenden.

 

Die Bundes-Stiftung will ungeborenes Leben schützen.
Deshalb hilft die Bundes-Stiftung
schwangeren Frauen in Not-Situationen.

Wie unterstützt die Bundes-Stiftung schwangere Frauen?

Manche schwangeren Frauen haben Sorgen,
weil sie nicht genug Geld haben

  • für die Kosten der Schwangerschaft,
    zum Beispiel Schwangerschafts-Kleidung
  • für die Ausstattung ihres Kindes
    zum Beispiel Baby-Kleidung, Baby-Bett, Kinder-Wagen
  • für die Kosten der Geburt 
  • für die Pflege und Erziehung ihres Kindes.

Sie wissen nicht, wie sie alles bezahlen sollen.

 

Einige schwangere Frauen überlegen auch,
ob sie ihre Schwangerschaft abbrechen.
Weil ihre Situation besonders schlimm ist.
Oder weil ihre Not sehr groß ist.

 

Schwangere Frauen bekommen dann Hilfe und Unterstützung in
Schwangeren-Beratungs-Stellen.

 

Diese Beratungs-Stellen gibt es in vielen Städten
und auch in vielen kleinen Orten in ganz Deutschland.
Dort können die Frauen ganz unkompliziert Geld beantragen.
Das Geld kommt von der Bundes-Stiftung Mutter und Kind.
Die Frauen erhalten das Geld aber direkt über die Beratungs-Stellen.
Die Frauen müssen das Geld vor der Geburt beantragen.
Danach können Sie kein Geld mehr beantragen.

 

Das Geld soll den Frauen helfen,
ihre Situation zu verbessern.
Und das Leben mit ihrem Kind zu erleichtern.

Wofür erhalten schwangere Frauen Geld?

Geld gibt es für die Kosten der Schwangerschaft, der Geburt
und für die Erziehung und Pflege des Kindes.
Die schwangeren Frauen erhalten das Geld vor allem

  • für die Erst-Ausstattung des Kindes,
    zum Beispiel Kleidung
  • für die Wohnung, in der Mutter und Kind leben,
    zum Beispiel Geld für den Umzug oder die Renovierung
    und Geld für Waschmaschine, Kühlschrank oder Herd
  • für Kinder-Möbel
  • für die Betreuung des Kindes.

 

Wie viel Geld es gibt
und wie lange es Geld gibt,
wird schon vor der Geburt des Kindes berechnet.
Das kann bei jeder Frau anders sein.
Denn es hängt von der persönlichen Situation der Frau ab.
Das Geld kann sie aber auch nach der Geburt weiter bekommen.
Zum Beispiel für die Betreuung ihres Kindes.

Wie können schwangere Frauen Geld beantragen?

Das Geld können schwangere Frauen in den
Schwangeren-Beratungs-Stellen beantragen.
Dort bekommen sie auch eine Beratung.
Zum Beispiel zu ihren Fragen und Problemen.

 

Hinweis:
Wenn Sie Unterstützung brauchen und Geld beantragen möchten,
dann geht das nur in den Schwangeren-Beratungs-Stellen.
Dort müssen Sie das Geld vor der Geburt beantragen.
Die Bundes-Stiftung Mutter und Kind ist dafür nicht zuständig.
Die Bundes-Stiftung kann Ihnen auch keine Informationen
zu den Anträgen geben.
Gehen Sie mit Ihren Unterlagen in eine der dafür zuständigen
Schwangeren-Beratungsstelle in Ihrer Nähe.
Unterlagen sind zum Beispiel der Mutterpass und der Nachweis über Ihr
Einkommen.
Dort bekommen Sie auch Informationen dazu,
wie man einen Antrag stellt.
Oder ob Ihr Antrag schon bearbeitet wurde.

Schwangeren-Beratungs-Stellen

Schwangere Frauen in Not-Situationen können sich an die
Schwangeren-Beratungs-Stellen wenden.
Diese Beratungs-Stellen beantworten alle Fragen
rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt.
Dazu gehören zum Beispiel Fragen

  • zum Thema Sexualität
  • zur Verhütung und Familien-Planung
  • zur Vaterschaft
  • zum Thema Unterhalt
  • zur ärztlichen Versorgung von schwangeren Frauen
  • zu Hilfen, wenn das Kind eine Behinderung hat
  • zu staatlichen Leistungen für Familien.

Die Beratungs-Stellen helfen auch bei der Suche
nach Betreuungs-Möglichkeiten für das Kind.
Oder bei der Suche nach einer passenden Wohnung.
Sie unterstützen vor allem alleinerziehende Frauen oder Männer dabei,
dass sie das Familien-Leben und das Berufs-Leben gut schaffen.

 

Es gibt in Deutschland mehr als 1.500 Schwangeren-Beratungs-Stellen.
Die Beratungs-Stellen helfen und unterstützen nicht nur
schwangere Frauen bei all ihren Problemen und Sorgen.
Die Beratung in den Schwangeren-Beratungs-Stellen
kann jeder Mann und jede Frau in Deutschland bekommen.

 

Für die Beratung muss man nichts bezahlen.
Man muss auch nicht seinen Namen sagen,
wenn man das nicht will.

Wie finden Sie eine Schwangeren-Beratungs-Stelle
in Ihrer Nähe?

Auf der Internet-Seite www.familienplanung.de
können Sie nach Schwangeren-Beratungs-Stellen suchen.
Dort gibt es auch viele Informationen über das Thema
Schwangerschaft und Familien-Planung.
Die Bundes-Zentrale für gesundheitliche Aufklärung
hat diese Internet-Seite gemacht.

 

Wenn Sie direkt zur Suche gehen wollen,
dann klicken Sie [hier].
Geben Sie Ihre Postleitzahl an.
Dann werden Ihnen Beratungs-Stellen in Ihrer Nähe angezeigt.

 

Wenn Ihnen keine Beratungs-Stellen angezeigt werden,
dann müssen Sie in der Nähe Ihres Wohn-Ortes suchen.
Klicken Sie dafür in der Suche auf Entfernung in km.
Das bedeutet: Ihnen werden auch Beratungs-Stellen angezeigt,
die 10, 20, 50 oder 100 Kilometer von Ihrem Wohn-Ort entfernt sind.

 

Hinweis:
Sie können nicht in jeder Beratungs-Stelle Geld beantragen,
die Ihnen in dieser Suche angezeigt wird.
Zum Beispiel für die Kosten Ihrer Schwangerschaft, der Geburt
und für die Erziehung und Pflege Ihres Kindes.
Einige Beratungs-Stellen bieten diese Möglichkeit nicht an.

 

Möchten Sie nur nach Beratungs-Stellen suchen,
bei denen Sie Geld beantragen können?

 

Dann klicken Sie das Kästchen an neben dem Feld
Vergabe von Mitteln der Bundesstiftung Mutter und Kind.

 

Nun klicken Sie im blauen Feld auf ändern.
Dann werden nur die Beratungs-Stellen angezeigt,
in denen Sie Geld beantragen können.

 

Auch auf der Internet-Seite www.dajeb.de
können Sie nach Beratungs-Stellen suchen,
bei denen Sie Geld beantragen können.

 

Das Bundes-Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
unterstützt diese Internet-Seite.

 

Klicken Sie auf Beratungsführer online.
Wählen Sie aus, ob Sie eine Beratungs-Stelle suchen möchten

  • nach der Postleitzahl Ihres Wohn-Ortes oder
  • nach dem Orts-Namen.

Wählen Sie dann aus der Liste Beratungs-Schwerpunkte
folgendes aus:
Entgegennahme von Anträgen
für die Bundesstiftung Mutter und Kind

 

Dann werden Ihnen nur die Beratungs-Stellen angezeigt,
bei denen Sie auch Geld beantragen können.

 

Wenn Ihnen keine Beratungs-Stellen angezeigt werden,
dann geben Sie nur die ersten 3 Ziffern Ihrer Postleitzahl an.
Dann werden Ihnen auch Beratungs-Stellen
in der Nähe Ihres Wohn-Ortes angezeigt.

Beratungs-Angebote im Internet

www.familienplanung.de
Diese Internet-Seite bietet Informationen für

  • junge Menschen
  • werdende Väter und Mütter
  • allein-erziehende Väter und Mütter
  • Familien.

Sie finden dort Informationen rund um das Thema Familie.
Zum Beispiel zu den Themen

  • Schwangerschaft
  • Verhütung
  • junge Väter und Mütter
  • unerfüllter Kinder-Wunsch
  • Entwicklung des Kindes.

Es gibt dort auch Hinweise zu passenden Beratungs-Angeboten
und Hilfs-Angeboten.

 

Auf der Internet-Seite gibt es Informationen in Leichter Sprache.
Klicken Sie [hier] für Informationen in Leichter Sprache.


www.familien-wegweiser.de
Auf dieser Internet-Seite gibt es viele Informationen
über Geld-Leistungen für Familien und Kinder-Betreuung.
Diese Internet-Seite ist vom Bundes-Ministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend
.

 

Auf der Internet-Seite gibt es Informationen in Leichter Sprache.
Klicken Sie [hier] für Informationen in Leichter Sprache.

 

www.fruehe-chancen.de
Diese Internet-Seite informiert über verschiedene Möglichkeiten
der Kinder-Betreuung in Deutschland.
Sie erfahren dort auch,
wie Sie Geld-Leistungen zur Kinder-Betreuung bekommen.
Und was Sie dabei beachten müssen.
Auf dieser Seite gibt es keine Informationen in Leichter Sprache.

 

Jubiläum der Stiftung

Die Bundes-Stiftung Mutter und Kind gibt es seit 1984.
Die Bundes-Stiftung feierte im Jahr 2014 ihr 30-jähriges Jubiläum.
Das sind 30 Jahre Hilfe für schwangere Frauen in Not.

 

Sie können mehr über das Jubiläum der Bundes-Stiftung erfahren.
Verlassen Sie dazu den Bereich Leichte Sprache.
Kehren Sie zur [Startseite] zurück.
Klicken Sie auf den Haupt-Bereich Jubiläum.

 

Dort sehen Sie eine Linie mit Jahres-Zahlen.
Fahren Sie mit der Maus über eine Jahres-Zahl.
Dann können Sie mehr über die Arbeit der Stiftung
aus den letzten 30 Jahren lesen.

 

Klicken Sie auf den Menü-Punkt Zitate-Galerie.
Dort sehen Sie Glückwunsch-Texte und Fotos von den
Unterstützerinnen und Unterstützern der Bundes-Stiftung.

 

Unter dem Menü-Punkt Interviews lesen Sie Gespräche mit

  • einer Mitarbeiterin einer Schwangeren-Beratungs-Stelle
  • einer Frau, die Hilfe bekommen hat
  • einer Frau, die Geld gespendet hat an die Bundes-Stiftung.

Unter dem Menü-Punkt Festakt finden Sie Fotos und Videos
von der Jubiläums-Feier der Bundes-Stiftung.

Evaluation

Eine wissenschaftliche Überprüfung nennt man Evaluation.

 

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben 2012 überprüft:
Hilft das Geld von der Bundes-Stiftung schwangeren Frauen,
wenn sie in Not sind?

 

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben festgestellt:
Viele Frauen kommen in die Schwangeren-Beratungs-Stellen,
weil sie von den Geld-Leistungen gehört haben.
Sie bekommen aber nicht nur die Geld-Leistungen.
Sondern auch eine Beratung.
Das Geld und die Beratung zusammen
helfen den schwangeren Frauen sehr gut.

Wie benutzen Sie diese Internet-Seite?

Wie verändern Sie die Ansicht der Internet-Seite?

Sie können die Ansicht der Internet-Seite vergrößern.
Drücken Sie dazu auf Ihrer Tastatur gleichzeitig die Tasten
„Strg“ und „+“.
Wenn Sie die Internet-Seite verkleinern möchten,
drücken Sie gleichzeitig „Strg“ und „-“.
Wenn Sie zur normalen Ansicht zurück möchten,
drücken Sie gleichzeitig „Strg“ und „0“.

Wie benutzen Sie die Such-Funktion?

Die Such-Funktion finden Sie oben rechts auf dieser Internet-Seite.
Geben Sie ein Wort in das Text-Feld ein.

 

Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Suchen!

Wie kommen Sie zur Start-Seite zurück?

Sie kommen zur Start-Seite von www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de
zurück, wenn Sie auf dieses Logo klicken:

 

Sie verlassen dann den Bereich Leichte Sprache.

Auf der Start-Seite sehen Sie aktuelle Meldungen.
Wenn Sie auf „Zur Meldung“ klicken,
können Sie die ganze Meldung lesen.
Sie befinden sich dann im Haupt-Bereich Aktuelles.

 

Informationen in Leichter Sprache gibt es zu diesen Haupt-Bereichen:

  • Über die Stiftung
  • Jubiläum
  • Evaluation
  • Beratungs-Angebote.

 

Welche Bereiche gibt es noch auf dieser Internet-Seite?

Im Haupt-Bereich Materialien können Sie
Broschüren und Flyer herunterladen.
Zum Beispiel zur Bundes-Stiftung
oder zu Schwangerschaft und Familien-Planung.
Die Broschüren und Flyer gibt es nicht in Leichter Sprache.
Sie finden den [Flyer zur Bundes-Stiftung] auch
im rechten Bereich der Internet-Seite.

 

Unter dem Flyer finden Sie das [Info-Blatt der Bundes-Stiftung].
Das Info-Blatt gibt es in verschiedenen Sprachen.
Im Info-Blatt steht,
wohin sich schwangere Frauen in Notlagen wenden können.

 

Darunter sehen Sie einen Hinweis zum Hilfe-Telefon
für schwangere Frauen in Not.



Wenn Sie auf das Logo klicken,
gelangen Sie zur Internet-Seite www.geburt-vertraulich.de.
Dort gibt es auch Informationen in Leichter Sprache.

 

Im oberen Bereich der Internet-Seite der Bundes-Stiftung
finden Sie folgende Informationen:

  • Kontakt: Hier stehen die Adresse und Telefon-Nummern
    der Bundes-Stiftung.
    Sie können der Bundes-Stiftung auch über das Kontakt-Formular
    eine Nachricht schreiben.
  • Nutzungs-Hinweise: Hier finden Sie Tipps und Hinweise,
    wie Sie das Internet-Angebot der Bundes-Stiftung nutzen können.
  • Datenschutz: Hier lesen Sie Hinweise darüber,
    wie die Bundes-Stiftung mit Ihren persönlichen Daten umgeht.
  • Impressum: Hier steht, wer für die Internet-Seite
    www.bundestiftung-mutter-und-kind.de verantwortlich ist.
  • Inhalt: Hier finden Sie eine Übersicht über alle Bereiche
    dieser Internet-Seite.

 

Klicken Sie hier, wenn Sie jemandem die Internet-Adressedieser Internet-Seite per E-Mail schicken möchten.

 

 

Klicken Sie hier, wenn Sie die Internet-Seite ausdrucken möchten.Sie sehen dann eine Vorschau des Druck-Bereichs.

 

 

Schließen
Schließen